Rekord in Ulm. Mit 60.000 Besuchern fanden die 16. „Highlights der Physik“ mehr Interesse als je eine Ausgabe der Reihe zuvor. Unter dem Motto „Mikrokosmos“ präsentierte das Wissenschaftsfestival in Einsteins Geburtsstadt aktuelle Forschung in vielfältigen Formen: mit einer großen Mitmach-Ausstellung, Wettbewerben, Experimenten, Workshops, Bühnenshows und spannenden Vorträgen von prominenten Wissenschaftlern wie den Communicator-Preisträgern Harald Lesch oder Metin Tolan. Zum Auftakt moderierte Ranga Yogeshwar wie jedes Jahr die große „Highlights-Show“. Das Team von iserundschmidt war wie immer für die Szenografie und Kommunikation der Veranstaltung verantwortlich.

Die „Highlights der Physik“ sind weit mehr als eine große Mitmach-Ausstellung auf den zentralen Plätzen unserer Republik. Neben Shows, Vorträgen, Schülerwettbewerb und Juniorlabor bieten zahlreiche Medien Orientierung und Hintergrundinformationen für die Besucher. Ein von iserundschmidt konzipiertes und gestaltetes Wissenschaftsmagazin stellt das jeweilige Motto der Veranstaltung auf verständliche und unterhaltsame Weise dar. Zahlreiche Infografiken und Texte von anerkannten Fachjournalisten helfen dabei, dem Leser auch komplexe Themen wie Quanten- oder Biophysik zu vermitteln.

Berlin, Magnus-Haus, 4. Oktober 2016: Per Skype meldet sich ein Mitglied des Nobelpreiskomitees in der Hauptstadtvertretung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, um der versammelten Physiker- und Journalistenschar die kurz zuvor vergebenen Auszeichnungen in der Sparte Physik zu erläutern. Ein Service, der auch in diesem Jahr von Medien wie Spiegel, Zeit, Deutschlandfunk und dpa gerne angenommen wurde. Einzelgespräche mit den anwesenden Experten unterstützten die Medienvertreter im Anschluss dabei, das schwierige Gewinnerthema weiter für sich zu erschließen. Auch bei der siebten Ausgabe von „Live aus Stockholm“ half iserundschmidt im Vorfeld und vor Ort bei der Konzeption und Organisation der Veranstaltung.

Die fünfte Ausgabe der Wissenschaftsshow „unterirdisch“ fand am 3. Juni im Rahmen der 10. Bonner Wissenschaftsnacht statt, präsentiert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Deutschen Museum Bonn. ARD-Moderator Johannes Büchs warf mit Wissenschaftlern aus Bonn, Köln und Potsdam einen Blick in die Tiefen der Erde. Das bunte Bühnenprogramm mit einer Live-Schaltung in das größte der weltweit drei Bohrkernlager des internationalen Tiefbohrprogramms IODP in Bremen zeigte, wie diese Forschung die Erdgeschichte entschlüsseln hilft. iserundschmidt konzipierte die Geoshow und war auch in Bonn für ihre Umsetzung verantwortlich.

Für seine vierte Ausgabe zog es "unterirdisch" nach Heidelberg. Im Rahmen der Geo-Show präsentierte ARD-Moderator Johannes Büchs wieder eine interessante Gruppe von jungen Geowissenschaftlern, deren Arbeitsplatz sich über die ganze Erdkugel erstreckt: An Land und zu Wasser bohren sie tief in den Boden und entschlüsseln aus den dabei gewonnenen Proben Stück für Stück Facetten der Erdgeschichte. Quizrunden und eine Live-Schalte zur Besatzung des Forschungsschiffs Joides lockerten die vor allem an Schüler gerichtete Veranstaltung zusätzlich auf. Zum fünften Mal wird die von iserundschmidt konzipierte und organisierte Show am 3. Juni 2016 im Rahmen der Bonner Wissenschaftsnacht zu sehen sein.

Die Talkreihe ZWANZIG30 zur Stadt der Zukunft mit den ARD-Moderatoren Ranga Yogeshwar und Johannes Büchs fragte danach, wie die rapide Verstädterung unser Leben in den nächsten Jahren verändern wird. Im Fokus der Reihe, die das erfolgreiche „Follow me“-Format fortsetzte, stand die Stadt als gesellschaftliches Zukunftslabor. An drei Abenden produzierte iserundschmidt für die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Deutsche Museum Bonn in der Bundeskunsthalle die kontrovers besetzten Gesprächsrunden: „Megacities – Städte außer Kontrolle?“ am 28. Mai, „Geld oder Leben – Wem gehört die Stadt?“ am 1. Oktober und „Stadt 4.0 – Zukunft ohne Müll und Stau?“ am 26. November 2015.

Süddeutsche, Spiegel, Tagesspiegel, Deutschlandfunk, dpa – die sechste Ausgabe von „Live aus Stockholm“ stieß bei den Medien wieder auf großes Interesse. Die Berliner Veranstaltung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) bietet Berichterstattern und Wissenschaftlern die Gelegenheit, die Verleihung des Physik-Nobelpreises gemeinsam zu verfolgen und unmittelbar im Anschluss die Auszeichnungen zu diskutieren und einzuordnen. Schnelle Einschätzungen, die auch von zahlreichen nicht anwesenden Medien gerne aufgegriffen werden. iserundschmidt war wie in den vergangenen Jahren in die Konzeption, die Organisation und die Medien-Betreuung vor Ort eingebunden.

Im Internationalen Jahr des Lichts 2015 zog es die „Highlights der Physik“ nach Jena. In der Lichtstadt ging es um aktuelle Entwicklungen der Photonik und der optischen Technologien. Wie jedes Jahr gab es mitten in der Stadt ein großes mobiles Science Center, diverse Wettbewerbe, Live-Experimente, Bühnenshows, öffentliche Vorträge von renommierten Wissenschaftlern wie Harald Lesch oder dem Nobelpreisträger Stephan Hell und die große Highlights-Show mit ARD-Moderator Ranga Yogeshwar. Mit über 53.000 Besuchern überbot Jena alle bisherigen Orte der Veranstaltung deutlich. Das Team von iserundschmidt wirkt seit der „Highlights“-Premiere im Jahr 2001 konzeptionell und kommunikativ im Hintergrund.

Seit ihrer Premiere 2007 ist die IdeenExpo eine Erfolgsgeschichte. Kamen zur ersten Veranstaltung des Technik- und Wissenschaftsfestivals schon beachtliche 162.000 Besucher auf das Hannoveraner Messegelände, hat sich diese Zahl im Jahr 2015 mit 351.000 längst verdoppelt. Ein zentraler Anlaufpunkt des Events war auch in diesem Sommer die große Außenbühne. Hier war iserundschmidt wie schon in den Vorjahren mit der IdeenExpo-Show „Wissen LIVE“ und dem gesamten Tagesprogramm betraut – von der Konzeption und Organisation im Vorfeld bis zur Umsetzung vor Ort. Zudem begleitete die Agentur redaktionell wieder zwei prominent besetzte Talkrunden mit TV-Moderator Ranga Yogeshwar.

Weiterbildung ist ein wichtiges Thema in der heutigen Arbeitswelt. Dennoch tut sich manches Unternehmen nach wie vor schwer, seine Mitarbeiter für entsprechende Maßnahmen freizustellen. Wie bereits bei zahlreichen Projekten zuvor unterstütze iserundschmidt den „Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.“ mit optisch ansprechenden, zielgruppengenauen Medien dabei, Teilnehmer für die Veranstaltung „Energieversorgung neu denken – Konzepte für die Zukunft entwickeln“ zu gewinnen. Im moderierten Workshop tauschten sich Entscheidungsträger über aktuelle Entwicklungen ihrer Unternehmen aus und nutzen die Chance, sich mit anderen Teilnehmern zu vernetzen.

Seit 30 Jahren vergibt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Er ermöglicht den Preisträgern, einen Betrag von 2,5 Millionen Euro in freier Entscheidung für ihre Forschungen zu nutzen. Die Liste der insgesamt 354 Ausgezeichneten reicht von Jürgen Habermas über Christiane Nüsslein-Volhard bis zum aktuellen Chemienobelpreisträger Stefan Hell. Mit einem Kolloquium und einem Fest am 25. März 2015 in der Bundeskunsthalle feierte die DFG dieses erfolgreiche Programm. In Zusammenarbeit mit dem Animationsstudio renderbaron erstellte iserundschmidt als Key-Visual den Animationsfilm „Die DNA der Deutschen Wissenschaft“.

„unterirdisch“ ging es am 3. März 2015 in der Aula der Uni Bonn zu. Im Mittelpunkt der von ARD-Moderator Johannes Büchs präsentierten Show steht die abwechslungsreiche Arbeit von Geowissenschaftlern: Auf Expeditionen überall auf dem Erdball rekonstruieren sie aus schlichten Bohrkernen lange vergangene Ereignisse. Viele Gäste, Live-Schalten zu Archiven und Forschungsschiffen und die regelmäßige Einbeziehung des Publikums zeichnet die von iserundschmidt konzipierte und organisierte Veranstaltung aus. Der Termin der dritten Show steht auch bereits fest: am 18. September 2015 in Hannover.

Der „1st Ankara Science Slam“ stand am 9. Dezember 2014 in der Residenz des Deutschen Botschafters in der Türkei auf dem Programm. Zum Abschluss des Deutsch-Türkischen Jahres der Forschung, Bildung und Innovation 2014 traten im Wettbewerb acht junge Wissenschaftler aus fünf Universitäten gegeneinander an. Da das Format „Science Slam“ in der Türkei noch weitgehend unbekannt ist, wurde im Vorfeld der Veranstaltung ein Workshop angesetzt, in dessen Rahmen die erfolgreiche Slammerin Tran Nguyen mit den Kandidaten Präsentationstechniken einübte. iserundschmidt war federführend bei Konzeption und Durchführung von Workshop und Wettbewerb.

„Live aus Stockholm“ feiert Jubiläum. Zum fünften Mal trafen sich am 7. Oktober 2014 Pressevertreter, Physiker und geladene Gäste in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), um gemeinsam die Bekanntgabe der Physik-Nobelpreisgewinner zu verfolgen. Experten-Gespräche vor Ort und eine Live-Schalte zu einem Vertreter des Nobelpreis-Komitees in Stockholm boten den Medien Minuten nach der Verkündigung eine willkommene Gelegenheit, mehr über die Preisträger und ihr Forschungsgebiet zu erfahren. iserundschmidt unterstützt die DPG seit der Premiere der Veranstaltung in den Bereichen Konzeption, Organisation und Medien-Betreuung.

Spätestens seit Snowdens Enthüllungen ist die Unbekümmertheit im Netz dahin. Wohin geht die Reise? Für die DFG und das Deutsche Museum Bonn produzierte iserundschmidt in der Bundeskunsthalle die Talkreihe „Follow me“ mit den ARD-Moderatoren Ranga Yogeshwar und Johannes Büchs. An drei Abenden ging es in hochkarätig besetzten Gesprächsrunden um die Fragen: Digitale Welt – Traum oder Alptraum? Wikiwissen – Schein oder Sein? Intelligente Dinge – Helfer oder Herrscher?

Das öffentliche Programm „Wissenschaft im Plenarsaal“ hat sich die allgemeinverständliche Vermittlung von Forschung mit Synchrotonstrahlung, Neutronen und Ionen auf die Fahnen geschrieben. Wie sieht die Struktur der Bausteine des Lebens aus? Wie können wir immer härtere, aber gleichzeitig flexiblere und leichtere Materialien herstellen? Wissenschaftler aus verschiedensten Disziplinen kommen vom 21.-23. September im ehemaligen Bonner Plenarsaal zusammen, um diese spannenden Fragen untereinander und mit der Öffentlichkeit zu diskutieren. iserundschmidt ist mit der Öffentlichkeitsarbeit und der grafischen Gestaltung der Veranstaltung betraut.

Bei den 14. „Highlights der Physik“ ging es im Herbst 2014 unter dem Motto „Quantenwelten“ um Quantencomputer, Schrödingers Katze und andere geheimnisvolle Dinge. Für alle war etwas dabei: eine große interaktive Ausstellung, ein Wettbewerb für Schüler, Experimente für Kinder im Vor- und Grundschulalter, Bühnenshows und Vorträge von renommierten Forschern. Ranga Yogeshwar lud zur großen Highlights-Show in die Saarlandhalle. iserundschmidt begleitet das Festival seit seinen Anfängen kommunikativ und konzeptionell und gestaltete auch diesmal den gesamten medialen Auftritt – vom Werbebanner bis zum Wissenschaftsmagazin.

„unterirdisch“ wurde es am 18. März 2014 in der Uni Erlangen. Die von ARD-Moderator Johannes Büchs präsentierte Wissenschaftsshow gab Einblicke in den spannenden Alltag von Geo-Forschern: Expeditionen auf Land und Ozean verschlagen sie in entfernte Erdteile; aus Bohrkernen ergründen sie die bewegte Geschichte unseres Planeten. Lebendige Erfahrungsberichte, Publikumsquiz und Live-Schalten zu Archiven und Forschungsschiffen sorgten in der von iserundschmidt konzipierten Show für eine kurzweilige Präsentation ihrer Arbeit.

 

Inzwischen hat sie schon eine kleine Tradition: die alljährliche Veranstaltung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) zur Verleihung des Physik-Nobelpreises. Neben Expertenmeinungen unmittelbar nach der Bekanntgabe bot sich den anwesenden Journalisten die Gelegenheit, im Skype-Gespräch mit Komitee-Mitglied Mats Larsson die Beweggründe der Jury aus erster Hand zu erfahren. Das Interesse war entsprechend groß, Medien wie „Spiegel Online“ oder das ZDF „heute journal“ berichteten teils ausführlich von der Veranstaltung. Im Auftrag der DPG war iserundschmidt auch in diesem Jahr für die Drehbuchentwicklung, Experten-Briefings, Medien-Betreuung und die Koordination der erforderlichen Technik vor Ort verantwortlich.

Wissenschaft und Technik unterhaltsam zu vermitteln – mit diesem Anspruch richtet sich das Technikfestival IdeenExpo alle zwei Jahre vor allem an junge Menschen. Mit 342.000 Besuchern konnte 2013 der Rekordzuspruch der letzten Veranstaltung abermals überboten werden. Als ein Publikumsmagnet erwies sich dabei erneut die große Open-Air-Bühne der Veranstaltung. Eingebettet in ein Rahmenprogramm mit Lern-, Sport- und Spaßelementen gab es hier täglich „Wissen LIVE“, eine große Wissenschaftsshow mit den TV-Moderatoren Ranga Yogeshwar und Johannes Büchs. Konzipiert und umgesetzt wurde das Bühnenprogramm von iserundschmidt. Die Agentur wurde bereits zum vierten Mal mit dieser Aufgabe betraut.

Die 13. „Highlights der Physik“ liefen vom 17. bis zum 21. September unter dem Motto „Vom Urknall zum Weltall“ in Wuppertal. Diesmal ging es vor allem um Elementarteilchen. Unter den Vortragenden waren die Communicator-Preisträger Harald Lesch und Metin Tolan. Den Auftakt bildete die „Highlights-Show“, moderiert von ARD-Moderator Ranga Yogeshwar. iserundschmidt begleitet das Festival seit seinen Anfängen kommunikativ und konzeptionell und gestaltete auch diesmal den gesamten medialen Auftritt.

Wenn Satelliten in Teamarbeit Autofahrer verfolgen, dann nennt man das GPS. Das „Global Positioning System“ gibt es seit den 1990er Jahren. Mittlerweile findet es sich überall – nicht nur als Navigationssystem in Auto und Flugzeug, sondern auch beim „Geocaching“ auf elektronischen Schnitzeljagden, bei der Beobachtung von aktiven Vulkanen oder als Frühwarnsystem vor Tsunamis. In der neuesten, für das Geowissenschaften-Portal planeterde produzierten Animation nehmen wir das Beobachtungssystem GPS einmal ganz genau unter die Lupe.

2012 war Göttingen Gastgeber der „Highlights der Physik“. Das Wissenschaftsfestival, das jedes Jahr Veranstaltungsort und Thema neu auflegt, ging damit in die 12. Runde. Im Fokus standen diesmal Materialforschung und Hightech-Werkstoffe. iserundschmidt begleitet das Festival seit seinen Anfängen und gestaltete auch diesmal das Corporate Design und den medialen Auftritt.

Stralsund: Im Rahmen des Mecklenburg-Vorpommern-Tags 2012 gab es erstmals ein Wissenschaftsfestival. Das Bühnenprogramm organisierte iserundschmidt. On Stage: Einblicke in die Forschungsszene des Landes MV und Wissenschaftscomedy mit den Physikanten. Alles auf dem Hansakai in Stralsund.

In drei Minuten von der Oberfläche bis in den massiven Kern unseres Planeten - das geht natürlich nur im Film. Und zwar in der neuesten Animation, die iserundschmidt für das Geowissenschaften-Portal planeterde konzipiert und produziert hat. Der Clip steht zusammen mit weiteren Filmen, die in den nächsten Monaten folgen werden, für eine spielerische Art der Wissensvermittlung: Komplexe Themen werden mit wenigen Worten und einer einfachen Bildsprache verständlich aufbereitet, ohne den Inhalt aus den Augen zu verlieren.

Auf den Aufruf von Goethe-Institut und Deutschem Akademischen Austauschdienst zum Plakatwettbewerb „Deutsch schafft Wissen“ folgten fast 2000 Einsendungen aus 50 Ländern. Unter den ausgewählten Motiven war eines von iserundschmidt. Im Rahmen einer weltweiten Kampagne an Universitäten warb es für Deutsch als Wissenschaftssprache.

Der bundesweite Wettbewerb „Informatik-Biber“ will Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 auf spielerische Weise für das anspruchsvolle Fach begeistern. Mit Erfolg: Die Teilnehmerzahl steigt stetig, inzwischen auf über 200.000. Ein von iserundschmidt konzipiertes Online-Spiel bettet die Quiz-Elemente des Wettbewerbs in eine lebendige Rahmenhandlung ein und trägt so nachhaltig zum unterhaltsamen Charakter des Informatik-Bibers bei.

Stakeholder, Experten und Nicht-Regierungs-Organisationen aus ganz Deutschland trafen sich vom 28. bis 30. Oktober 2011 in Münster, um mit dem Zukunftskongress des Deutschen Roten Kreuzes „Engagement heute – Ehrenamt und Freiwilligentätigkeit“ die neue Bürgergesellschaft zu entwerfen. iserundschmidt war für die Organisation und Kommunikation zuständig.

Nach der Premiere des Vorjahres organisierte iserundschmidt im Auftrag der Deutschen Physikalischen Gesellschaft 2011 erneut ein Medien-Event anlässlich der Bekanntgabe des Physik-Nobelpreises. Der Schwedische Botschafter, Staffan Carlsson, rund 60 Wissenschafter und ein Dutzend Journalisten verfolgten im Magnus-Haus gespannt die Verkündung der Preisträger per Live-Übertragung aus Stockholm. In Anschluss folgte eine exklusive Video-Konferenz einem Mitglied des Nobelkomitees. Der TV-Sender Phoenix berichtete live vom Berliner Event.

Hannover: Nach dem großen Erfolg von 2009 mit mehr als 280.000 Besuchern öffnete die IdeenExpo im August 2011 wieder ihre Pforten. Ziel der Veranstaltung ist es, junge Menschen für Technik und Naturwissenschaft zu begeistern. Ein zentraler Anlaufpunkt der Technikschau: die große Außenbühne. Hier organisierte iserundschmidt ein abwechslungsreiches Show-Programm mit Unterhaltungs-, Spiel-, und Wissenselementen. Tägliches Highlight: Die IdeenExpo-Show mit den TV-Moderatoren Ranga Yogeshwar, Juri Tetzlaff und Katrin Bauerfeind - hier zu sehen auf dem Feuerlöscherschlitten.

Rostock: Beim Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ ging es diesmal gemäß dem Motto „Röntgen & Co.“ um das Zusammenspiel von Physik und Medizin. iserundschmidt gestaltete das Corporate Design, Ausstellungswände sowie Flyer, Anzeigen und Plakate – und sorgte mit Pressearbeit für Außenwirkung. Das Festival schloss mit dem Rekordergebnis von über 35.000 Besuchern.

Das globale UNESCO-Umweltprogramm „Der Mensch und die Biosphäre“ feierte 2011 sein 40-jähriges Jubiläum. Die Deutsche UNESCO-Kommission beauftragte iserundschmidt mit der Pressearbeit für die internationale Jubiläumskonferenz in Dresden. Während des Kongresses diskutierten 250 Fachleute aus etwa 80 Nationen über die Rolle der UNESCO-Biosphärenreservate für den Klimaschutz. Überdies wurden auch 18 Regionen bekannt gegeben, die das globale Netzwerk der UNESCO-Biosphärenreservate auf 580 erweiterten.

Dresden: Mit 7000 Teilnehmern war die Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) 2011 der größte Physiker-Treff der Welt. Auf dem vielseitigen Tagungsprogramm standen etwa Computer von übermorgen, das Auf und Ab der Finanzmärkte und die Energie- und Klimaforschung in der Elbmetropole. Als Pressestelle der DPG bearbeitete iserundschmidt die zahlreichen Medienanfragen vor Ort. Aufgrund der außergewöhnlichen Situation in Japan produzierte das TV-Team der Agentur zudem tagesaktuelle Einschätzungen von DPG-Präsident Wolfgang Sandner.

Bonn: iserundschmidt kommunizierte im Auftrag des „Life Science Inkubators“. Das Bonner Forschungszentrum macht aus wissenschaftlichen Erkenntnissen marktreife Technologien und aus Forschern innovative Unternehmer. Eine Public-Private-Partnership mit Beteiligung des Landes NRW, des Bundesforschungsministeriums, der Max-Planck- und der Fraunhofer-Gesellschaft trägt das bundesweit einmalige Förderkonzept des LSI. Schwerpunkte sind Pharma, Medizintechnik und Biotechnologie.

Beim Online-Spiel 5mal5 packen fünf Freunde das Ernergieproblem an. Das Spiel soll Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren eine erste Annäherung an dieses wichtige Politikfeld ermöglichen. „5mal5“ wurde im Rahmen des vom Bundesumweltministerium geförderten Forschungsprojekts „Erlebniswelt Erneuerbare Energien: powerado plus“ entwickelt und durch iserundschmidt konzeptionell und inhaltlich umgesetzt.

Effizienz steigern, Emissionen vermeiden – seit November 2010 informiert kraftwerkforschung.info im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) über Nachrichten, Themen und Projekte der Kraftwerksforschung. Hintergründe und Standpunkte, Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte und das notwendige Kontextwissen vermittelt das Portal übersichtlich, anschaulich und faktenorientiert. Realisiert und redaktionell betreut wird das Portal durch den BINE Informationsdienst. Informationsarchitektur und Design entwickelte iserundschmidt.

Berlin, 5. Oktober 2010: Kurz nach 11:45 Uhr klingelt das Telefon. Am Apparat: Das Nobelkomitee. Am anderen Ende kein neuer Nobelpreisträger, sondern das Berliner Magnus-Haus bzw. fast 100 jubelnde Physiker, ein Dutzend Journalisten sowie der designierte schwedische Botschafter Staffan Carlsson. Sie alle waren der Einladung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft zum ersten „Nobelpreis-Public-Viewing“ gefolgt, um gemeinsam der Bekanntgabe des Physik-Nobelpreises entgegen zu fiebern. iserundschmidt konzipierte und organisierte das Live-Event und war für die begleitende Pressearbeit verantwortlich.

Die Kommunikationsplattform der BMWi-Forschungsinitiativen EnEff:Stadt und EnEff:Wärme ist seit Oktober 2010 online. Vorgestellt werden modellhafte Stadtquartierskonzepte, technisch und wirtschaftlich optimierte Wärme- und Kältenetze, aber auch neue Technologien für die Wärmeversorgung. Konzeption und Redaktion liegen beim BINE Informationsdienst (FIZ Karlsruhe - Büro Bonn). BINE beauftragte iserundschmidt mit dem Informationskonzept und dem Corporate Design der Webseite. Außerdem wurden grundlegende Informationsmedien für die BMWi-Initiativen entwickelt.

Mit über 23.000 Besuchern schloss das Wissenschaftsfestival Gigawatt auf dem Augsburger Rathausplatz. Die Veranstaltung aus der Reihe „Highlights der Physik“, die die physikalischen Grundlagen der Energieversorgung zum Thema hatte, wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Deutsche Physikalische Gesellschaft und der Universität Augsburg veranstaltet. iserundschmidt gestaltete das Corporate Design, Ausstellungswände sowie Flyer, Anzeigen und Plakate – und sorgt zudem mit Pressearbeit für Außenwirkung.

„Deine Klasse, deine Schule, unsere Umwelt“, so das Motto des Wettbewerbs „Berliner Klima Schulen“. Erstmalig 2008 waren alle Schulen der Hauptstadt aufgerufen, sich für den gleichnamigen Titel zu bewerben. Mehr als 1500 Schüler schickten ihre Ideen ins Rennen. iserundschmidt sorgte mit Wettbewerbskonzept, Pressearbeit, Event-Beratung, Webauftritt und Corporate Design für eine gebührende Außenwahrnehmung des jährlichen Ideenwettstreits.

Leipzig: Einer der prominentesten Vertreter auf der Interschutz 2010, Leitmesse für Feuerwehr und Katastrophenhilfe, war das Deutsche Rote Kreuz. iserundschmidt erstellte das Konzept des Messestandes, organisierte Fotoshootings, gestaltete das Ausstellungssystem, die Printmedien und übernahm vor Ort Pressearbeit und Organisation des Messebetriebs - darunter Podiumsdiskussionen und Talkrunden mit Rommy Arndt (n-tv), Jörg Thadeusz (RBB) und Juri Tetzlaff (Ki.Ka).

Im April 2010 wurde Deutschlands erster Offshore-Windpark „alpha ventus“ offiziell in Betrieb genommen. Bundesumweltminister Röttgen sowie die Vorstandsvorsitzenden der beteiligten Unternehmen EWE, E.ON und Vattenfall setzen beim symbolischen Knopfdruck auf hoher See gemeinsam die ersten Hochsee-Windturbinen am deutschen Stromnetz in Gang. Der anschließende Festakt versammelte über 300 hochrangige Gäste und sorgte für ein kleines Medienspektakel am sonst so ruhigen Strand von Norddeich. iserundschmidt organisierte den Event in Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur motum.

Nach mehr als 15.000 Schienenkilometern und über einer Viertelmillion Besucher hat die Reise der rollenden Multimedia-Ausstellung „Expedition Zukunft“ im November 2009 ihr vorläufiges Ende gefunden. iserundschmidt hatte den Zukunftszug der Max-Planck-Gesellschaft das Jahr über mit Pressearbeit und Werbemaßnahmen begleitet. Mehr als 260.000 Neuigierige besuchten die mobile Ausstellung, zudem war der Zukunftszug in über 650 Fernseh- und Hörfunkberichten, knapp 1.400 Onlinemeldungen und in mehr als 2.600 Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln präsent.

Nicht weniger als eine Reise durch die Astronomie und den Kosmos versprachen die „Highlights der Physik 2009“. Und auch das parallel zur Veranstaltung erscheinende Wissenschaftsmagazin sollte mehr bieten als nur Sternenkunde. Konzipiert, gestaltet und redaktionell betreut von iserundschmidt, führte das Heft auf 28 Seiten von der Erde und ihren riesigen Observatorien und Teleskopen über die extremen Welten unseres Sonnensystems geradewegs in die Tiefen des Alls.

Nach tollem Auftakt 2007 lud das Land Niedersachen 2009 erneut zum Technik- und Wissenschaftsfestival IdeenExpo - und auch iserundschmidt war wieder mit von der Partie. Das Redaktions- und Bühnenteam der Agentur zeichnete verantwortlich für das gesamte Programm der Außenbühne, darunter Reportagen mit Willi „wills Wissen” Weitzel, Talkrunden mit Ranga Yogeshwar und Shows mit Juri Tetzlaff und Wigald Boning.

Auf zu fernen Welten! Bei der 2009er-Ausgabe des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“ drehte sich alles um Planeten, Sterne und den Weltraum - getreu dem Motto „Adresse: Milchstraße”. Mitwirkende waren zum Beispiel TV-Moderator Ranga Yogeshwar, Armin Maiwald von „Der Sendung mit der Maus”, die Astronauten Ulf Merbold und Reinhold Ewald sowie Beststeller-Autor Frank Schätzing. iserundschmidt war abermals für Corporate Design, Pressearbeit und Werbemaßnahmen und das begleitende Wissenschaftsmagazin der Veranstaltung verantwortlich.

Unter dem Motto „Praktisch dabei!“ bot die Initiative Technikum jungen Menschen vor dem Studium Praktika in technisch-naturwissenschaftlichen Betrieben. Eine von iserundschmidt entwickelte Web-2.0-Plattform vernetzte Jugendliche, Betriebe und Hochschulen und ermöglichte die gezielte Suche nach passenden Praktikumsplätzen. Die Agentur war zudem für die Entwicklung des Technikum-Logos und -Claims, die Mediaplanung sowie die Durchführung von Anzeigenschaltungen verantwortlich.

Ob Atommüll, Solarthermie oder Glühlampen-Ausstieg – im Auftrag der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) konzipierte und realisierte iserundschmidt „Physik konkret”. Die Schriftreihe hat den Anspruch, aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft wissenschaftlich zu begleiten und kompakt auf einer Seite aufzubereiten. Die Infopapiere gibt es in gedruckter Form und auf der DPG-Website auch zum kostenlosen Download.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Hochofenwerks, dem Landschaftspark Duisburg-Nord, trafen sich im Oktober 2008 Mathematiker aus ganz Deutschland zu einem Fachseminar. Parallel dazu fanden unter dem Motto „Formel M“ öffentliche Vorträge, eine Mathematik-Show und eine Ausstellung statt. iserundschmidt war verantwortlich für Corporate Design und Pressearbeit und beriet die Organisatoren bei der Konzeption der Mathematik-Show mit TV-Moderator Ranga Yogeshwar.

Ob Hitzehölle Venus oder Gasball Jupiter – die meisten Planeten scheinen ziemlich eintönig zu sein. Nicht so im Universum von SCIENOX. Das von iserundschmidt im Auftrag von Wissenschaft im Dialog entwickelte Online-Spiel wartet mit insgesamt 50 spannenden Wissens-Welten auf, in denen es jede Menge zu entdecken gibt – von den Talenten einer Roboterspinne bis hin zur schnellsten Zunge der Welt. Ob das Steuern einer Raumsonde durch ein Asteroidenfeld oder das Datieren eines menschlichen Skeletts – bei SCIENOX ist Selbermachen die Devise. Immer mit an Bord: Manuskripte als Wissensdepot.

Die „Highlights der Physik“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und des Bundesforschungsministeriums machten 2008 in Halle an der Saale Station. In diesem Jahr drehte sich alles um Quantenphysik - das passende Motto lautete: „Quantensprünge“. iserundschmidt setzte das jährliche Wissenschaftsfestival auch in seiner 8. Runde medial in Szene. Die Agentur gestaltete das Corporate Design der Physik-Schau und war außerdem für die Bewerbung und die Pressearbeit verantwortlich. Insgesamt lockten die „Quantensprünge“ mehr als 30.000 Besucher an.

Ein kleiner Fuchs führt in die große weite Welt der Wissenschaft. Im Agentur-Pitch zum Keyvisual der Langen Nacht der Wissenschaften setzten sich im Januar 2008 zwei Entwürfe von iserundschmidt durch und wiesen in Berlin und Potsdam auf Plakaten, Flyern und Programmheften die Wege zur Wissenschaft. iserundschmidt gewann den jährlich ausgerufenen Pitch nach 2006 bereits zum zweites Mal.

Die IdeenExpo 2007 öffnete für neun Tage ihre Tore und gewährte mehr als 160.000 Besuchern Einblick in die Welten hinter Zahlen und Zahnrädchen. Neben einer großen Technik-Ausstellung erwartete die Zuschauer ein von iserundschmidt gestaltes Bühnenprogramm mit ARD-Moderator Ranga Yogeshwar und KIKA-Moderator Juri Tetzlaff. Geboten wurde ein spannender Mix aus Spiel- und Wissenschaftsshow.

Ein guter Geschäftsbericht ist mehr als reines Zahlenwerk – er ist illustrativ und informativ, Imageträger und Visitenkarte. Eine solche erstellte iserundschmidt für den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt 2006 und 2007. Die Agentur war für Texterstellung, Bildauswahl und Redaktion verantwortlich und entwickelte ein klares visuelles Grundkonzept, das die ganze Vielfalt des PT-DLR ins rechte Licht rückte und das auch in den Geschäftsberichten 2008 und 2009 Anwendung fand.

Beim „1. Klima-Forschungsgipfel” trafen sich im Mai 2007 auf Einladung des Bundesforschungsministeriums mehr als 200 Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft, um eine nationale Lösungsstrategie für den Umgang mit dem Klimawandel zu erarbeiten. iserundschmidt war mit dem Eventmanagement des Gipfeltreffens, der Pressearbeit, der Vor-Ort-Betreuung der akkreditierten Journalisten und der Organisation von Pressegesprächen mit Bundesforschungsministerin Annette Schavan und Bundesumweltminister Sigmar Gabriel betraut.

Der Frankfurter Börsenplatz, sonst Treffpunkt für Fondsmanager und Finanzexperten, wurde für eine Woche zur physikalischen Spielwiese: Über 20.000 Neugierige strömten Ende August über das Wissenschafstfestival „Highlights der Physik 2007: Energie - aber wie?“ in der Frankfurter Innenstadt. Geboten wurden eine interaktive Ausstellung, Live-Experimente, Vorträge, ein Schülerwettbewerb sowie Show und Comedy. iserundschmidt war mit der Pressearbeit und dem Corporate Design des Festivals betraut.

Hannover: Jung und Alt strömten im Mai 2006 über das EXPO-Gelände. Anlass war der „IdeenPark 2006“. Das neuntägige Technikfestival von ThyssenKrupp begeisterte mehr als 200.000 Besucher. iserundschmidt begleitete die Veranstaltung mit bundesweiter Pressearbeit und stellte zudem eine tägliche Wissenschaftsshow mit den TV-Moderatoren Ranga Yogeshwar und Helge Haas auf die Bühne.

Im Rahmen von ThyssenKrupps „IdeenPark 2006” war iserundschmidt in vielen Bereichen aktiv – etwa als Show-Organisator oder Pressearbeiter. Daneben sorgte die Agentur aber auch dafür, dass die Besucher nicht nur spannende Eindrücke, sondern auch Geistesblitze zum Selberbauen mit nach Hause nehmen konnten. Die Handzettel-Serie „Idee-To-Go” zeigte, wie man im Garten einen Weltraumbahnhof betreiben oder den einfachsten Motorblock der Welt bauen kann.

Die ganze Welt der Geowissenschaften hat seit 2002 im Internet eine feste Adresse: planeterde.de. Exkursionsberichte aus aller Welt finden sich hier gleich neben neuesten Forschungsergebnissen, Blogs und Experten-Interviews. iserundschmidt konzipierte die Website im Auftrag des Bundesforschungsministeriums und betreut sie von Anfang an. Die Agentur kümmert sich nicht nur um das äußere Erscheinungsbild, sondern auch um die Inhalte: von der Redaktion über Themenauswahl und Recherche bis hin zur Erstellung journalistischer Texte.